Für die Betreuung Ihres Hundes durch den Gassiservice Pfotenfreude gelten die folgenden AGB.

 

 

  1. Der Hundehalter versichert, dass sein Hund frei von ansteckenden Krankheiten ist und ein ausreichender und aktueller Impfschutz besteht. Der Impfausweis ist auf Nachfrage vorzulegen.
  2. Der Hundehalter versichert, dass für den zu betreuenden Hund eine Haftpflichtversicherung besteht, inklusive Fremdbetreuung. Die Police ist auf Nachfrage vorzulegen.
  3. Während der Betreuungszeit durch Pfotenfreude bleibt der Hundehalter Eigentümer des Tieres im Sinne von § 833 BGB (Tierhaltergefährdungshaftung).
  4. Der Hundehalter versichert, dass sein Hund ordnungsgemäß angemeldet und gechipt ist und sofern in Hamburg wohnhaft auch im Hamburger Hunderegister gemeldet ist.
  5. Der Hundehalter versichert, dass sein Hund sozial verträglich mit Menschen und anderen Hunden ist, sowie eine generelle Abrufbarkeit besteht.
  6. Für Schäden, die der zu betreuende Hund während der Betreuungszeit, auch beim Transport im Auto, durch Pfotenfreude erleiden könnte übernimmt Pfotenfreude keine Haftung.
  7. Für Schäden, die sein Hund an Dritten (Mensch und Tier) verursacht, haftet allein der Hundehalter.
  8. Der Gassiservice Pfotenfreude verpflichtet sich, den Hund art- und verhaltensgerecht zu halten bzw. auszuführen und das Tierschutzgesetz und dessen Nebenbestimmungen zu beachten, sowie keinen Hund wissentlich Gefahren auszusetzen.
  9. Hält der Gassiservice Pfotenfreude eine tierärztliche Behandlung für dringend erforderlich, so willigt der Hundehalter bereits jetzt schon darin ein, dass sein Hund im Namen und Auftrag des Hundehalter, sowie auf dessen Rechnung einem Tierarzt vorgestellt wird.
  10. Das Gassigehen erfolgt im Freilauf (Rudelhaltung)
  11. Der Hundehalter wird darauf hingewiesen, dass während der Betreuungszeiten ein Restrisiko durch Beissereien, Unfälle, Verletzungen, Weglaufen des Hundes, sogar das Ableben des Hundes besteht. Der Gassiservice Pfotenfreude übernimmt hierfür keinerlei Haftung.
  12. Zivilrechtliche Schadenhaftungen schließt der Gassiservice Pfotenfreude vertraglich aus.
  13. Der Hundehalter stellt dem Gassiservice Pfotenfreude einen Schlüssel zur Verfügung, oder stellt sicher, dass zu den vereinbarten Zeiten eine berechtigte Person anwesend ist, um die Übergabe des Hundes möglich zu machen. Ist keine berechtige Person für die Übergabe anwesend, wird der Termin voll berechnet. Bei einer Schlüsselübergabe haftet der Gassiservice Pfotenfreude weder für den Schlüssel, noch für Schäden jeglicher Art, Diebstahl oder ähnliches in der Wohnung/dem Haus des Hundehalters.
  14. Läufige Hündinnen können grundsätzlich nicht mit auf die Rudelspaziergänge genommen werde.
  15. Die Vergütung erfolgt als Vorkasse.
  16. Eine Absage von Terminen seitens des Hundebesitzers muss am Vortag des vereinbarten Termins bis 11 Uhr erfolgen, spätere Absagen werden als gebuchter Termin berechnet.
  17. Eine Kündigung des Betreuungsvertrags kann jederzeit von beiden Seiten erfolgen.
  1. Erfolgt die Kündigung durch den Gassiservice Pfotenfreude, so wird ein evtl. vorhandener Restbetrag komplett ausgezahlt.
  2. Erfolgt die Kündigung durch den Hundehalter, so werden bereits geleistet Termine auf Basis des Einzelausflugs abgerechnet. Eine Rückvergütung für Krankheitsausfall des Hundes wird in diesem Fall nicht geleistet. Ein evtl. vorhandener Restbetrag wird bis spätestens zum 15. des Folgemonats geleistet.
     
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Pfotenfreude Alle Bilder und Texte sind Eigentum von Pfotenfreude. Das Kopieren und unbefugte Verwenden ist verboten.